Man kann vom Dichten leben erst, wenn man längst krepiert ist. (Gustav Meyrink)

5: Leben neben dem Krieg

Abseits des Front­diens­tes gab es Übun­gen, Ordens­ver­lei­hun­gen, Ein­wei­sun­gen in neue Waf­fen und, für die Offi­zie­re, ein stan­des­ge­mä­ßes Leben im Offi­ziers­ka­si­no: Meist irgend­ein requi­rier­tes Schloss, wo man von gutem Por­zel­lan speis­te. Man­cher hielt sich einen Hund, Offi­zie­re auch ein oder meh­re­re Pfer­de. Das Regi­ment hat­te auch eine eige­ne Blas­ka­pel­le.