Schreiben? Einfach. Nur die Buchstaben in die richtige Reihenfolge bringen.

Blick aus dem Fenster…

Der Blick aus dem Fenster heißt das neue Buch meines Verlagskollegen Hartmut Lange, den ich sehr schätze. Er ist ein feiner Beobachter und subtiler Erzähler. Ich musste an den Titel und das Buch denken, als ich dieser Tage -- auf Lesereise -- aus meinem Hotelfenster dieses hier erblickte: Preisfrage: Was ist das denn? a) Hochsicherheitstrakt der Justizvollzugsanstalt Stuttgart Stammheim b) Panzerkreuzer Potemkin c) der Kaufhof in Brühl Lösung: leider c). (Aber nichts gegen Brühl: alles in allem ein reizendes, rheinisches Städtchen mit einem wunderbaren Schloss und einer wunderbaren Buchhandlung: jene von Karola Brockmann, in der Uhlstraße). Das Sinnen und Trachten der Architekten wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben. Wie kann man sowas planen, wenn nicht gerade das Kriegsministerium der Auftraggeber ist? Abgesehen davon: Blicke aus Fenstern, mit ihren unverschiebbaren Rahmen, sind eine Herausforderung: man sieht, was man sehen muss.


Kommentare geschlossen.