Man kann vom Dichten leben erst, wenn man längst krepiert ist. (Gustav Meyrink)

Unterwegs im Schlachthofviertel (I)

Ich woh­ne in der Nähe des Münch­ner Schlacht­ho­fes. Jeden Mor­gen, wenn ich mit dem Hund spa­zie­ren­ge­he, sehe ich Tie­re auf ihrer letz­ten Rei­se. Ange­hö­ri­ge der fleisch­ver­ar­bei­ten­den Beru­fe fin­den in der Gegend alles, was sie für ihre Hand­werks­spar­ten brau­chen.

Münch­ner Natur­darm oder lie­ber Bava­ria Natur­darm?

Hier hei­ßen sogar die Wein­händ­ler RIND­chen.

Um 9 Uhr mor­gens ste­hen die Tier­trans­por­ter Schlan­ge. »Leben­de Tie­re« steht drauf. Noch.

(Wird fort­ge­setzt.)


Kommentare geschlossen.