Man kann vom Dichten leben erst, wenn man längst krepiert ist. (Gustav Meyrink)

Spiegelkasten-Rezension bei WDR3-Radio

»…bereits letz­tes Jahr über­rasch­te Chris­toph Poschen­rie­der in sei­nem viel­ge­lob­ten
Debüt­ro­man über den jun­gen Arthur Scho­pen­hau­er mit sei­ner Kunst, His­to­rie
und Phi­lo­so­phie zu ver­bin­den. Das gelingt Poschen­rie­der, der an der Münch­ner
Jesui­ten­hoch­schu­le Phi­lo­so­phie stu­dier­te und an der Colum­bia Uni­ver­si­ty
Jour­na­lis­tik, auch in sei­nem neu­en Roman auf ein­drucks­vol­le Wei­se, fin­det
unser Rezen­sent Oli­ver Pfohl­mann.«
Hier zum Nach­hö­ren als MP3/Podcast.

Bei­trag für WDR 3 Pas­sa­gen, 22.11.2011


Kommentare geschlossen.